Script support IE Browser

NFTs: Digitale Kunst oder doch eher Geldwäsche leicht gemacht?

boredape

NFTs oder “Non-Fungible Tokens” sind kryptographische, unteilbare, unersetzbare und überprüfbare Krypto-Assets, welche in einer fälschungssicheren Datenstruktur gespeichert werden, in der sogenannten
“Blockchain”. Diese NFTs können alles mögliche sein: Bilder, Videos aber auch physische Gegenstände wie Schuhe, welche digital als Token in dieser Blockchain repräsentiert werden.
Am Tag werden zirka 3.200 NFTs weltweit verkauft, die beliebtesten sind “Bored Apes” und “Cryptopunks”, welche sehr teuer sind. Der kostspieligste “Cryptopunk”, Cryptopunk 7523, wurde nämlich für 11,75 Mio. US-Dollar an den israelischen Unternehmer Shalom McKenzie verkauft. Andere bekannte Promis die NFTs besitzen sind z. B. Eminem, Stephen Curry, Mark Cuban und Madonna.
Während NFTs zunächst, wie eine tolle Erfindung wirken, völlig digital und “modern” sind, tragen sie viele Nachteile mit sich, weshalb sie auf vielen sozialen Medien wie reddit oder Twitter oftmals hasserfüllt kritisiert werden.
Erstens, viele bekannte, ikonische Videos oder Bilder werden als NFTs verkauft und können somit nicht mehr frei für andere Zwecke benutzt werden.
Beispiele hierfür sind “Nyan Cat”, “Charlie bit my finger” und das mit Abstand beliebteste: “doge”, ein Bild von einem komisch-schauenden “Shiba Inu”.
Zweitens sind NFTs (und Crypto allgemein) sehr klimaschädlich und energieaufwendig. Laut investopedia kann das “Minting” eines NFTs soviel Energie wie ein amerikanischer Haushalt über fast neun Tage verbrauchen.
Drittens, da jeder ganz einfach auf Seiten wie opensea.com selber jedes mögliche Bild als NFT veröffentlichen kann und damit auch andere Bilder “reposten” kann, werden täglich eine große Zahl an geklauten Kunstwerkenveröffentlicht, in der Hoffung sie verkauft zu kriegen.
Und zuletzt, können NFTs, viel leichter als physische Kunstwerke, für Geldwäsche benutzt werden. Da alle Preise auf Kryptowährungen basieren, hauptsächlich $ETH (1 ETH = 1.839 EUR), sind alle Transaktionen fastvollständig anonym und zudem sogar noch vollständig digital. Deswegen muss der Geldwäscher nicht mal durch Transportkosten etc. seinen Profit
verkleinern.
Was ist eure Meinung zu NFTs? Kunstwerke der Zukunft oder einfach nur “blöde Affenbilder” wie sie auf Twitter oft bezeichnet werden? Schreibt uns eure Meinung gerne auf insta!
(@smstroisdorf)

Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch Klicken auf Akzeptieren erklären Sie sich damit einverstanden.