Script support IE Browser

Mein Hobby ist das Hockeyspielen und nein ich reden nicht wie die meisten denken vom Eishockey! Ich spiele in meiner Freizeit Feldhockey beim HTC Schwarz Weiß Troisdorf.

Feldhockey ist ein außergewöhnlicher und besonderer Sport, den viele noch nicht viele genau kennen. Auch ich habe vor meinem ersten Training nichts von diesem Sport gehört, bis ich einen meiner Klassenkameraden damals gefragt habe, was diese in seine Freizeit macht. Mit diesem Gespräch wurde mein Interesse geweckt und ich habe in der nächsten Woche dann auch schon ein erstes Probetraining gemacht. Mittlerweile spiele ich seit 4 Jahren Hockey und es macht mir immer noch viel Spaß.

 

 

Seit über 8 Jahren macht unser Mitschüler Yunus M. Rölle (jetzige Q1) intensiv seine eigene Electronic Dance Music, kurz EDM. Schon mit zwölf Jahren sah er David Guetta, einen der größten DJ`s der Szene, live auf der Bühne. Spätestens dort wusste er, dass er das auch will.

Ich habe eine Umfrage durchgeführt um Herauszufinden was EUCH interessiert und was IHR in der Schülerzeitung sehen wollt, damit wir die Schülerzeitung auf eure Interessen anpassen können. Davon haben wir alle was. Ihr könnt lesen was euch interessiert und wir finden leichter Sachen, um sie in die Zeitung zu integrieren.

Die Umfrage hat ergeben:    
-Klimawandel/Umweltschutz   40%
-Stellungnahmen zu aktuellen Politischen Themen     20%
-Was machen die Lehrer in ihrer Freizeit?   15%
-rund ums HBG    15%
-unnütze Fakten   10%

Der Russlandaustausch fand vom 24.9 – 3.10 im Zuge der Deutsch/Russischen Begegnung statt und war sowohl für die Schüler-/Schülerinnen des Russischkurses als auch für alle anderen Interessierten ausgelegt.

Tag 1: Anreise

Der Anreisetag nach Jaroslawl war sehr anstrengend.

Am 24.9 trafen wir uns um kurz vor 7 Uhr am Troisdorfer Bahnhof, um von dort aus gemeinsam nach Düsseldorf zum Flughafen zu fahren.

Der Check-In im Flughafen verlief ohne Probleme.

Um 11 Uhr flogen wir dann in Richtung Moskau los, Ankunft war 15 Uhr Ortszeit Moskau. Achtung: Dort ist es 1 Stunde später als bei uns!

Wir verbrachten einige Stunden in Moskau und konnten uns dort auch die  prächtigen Metrostationen angucken.

Anschließend fuhren wir noch einmal 3 Stunden mit dem Zug nach Jaroslawl und kamen dort um 22.30 Uhr an.

Der Empfang durch die russischen Gastfamilien fiel sehr herzlich aus.

In die aktualisierten Rubriken gelangt Ihr oben. Hier auf dem Startblog findet Ihr unsere neuesten Artikel und Berichte.

Die Webseite verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch Klicken auf Akzeptieren erklären Sie sich damit einverstanden.